Mai - jetzt beginnt die Zeit der Honigernte und Schwarmstimmung



Ein Zuchtrahmen mit gedeckelten Weiselzellen

Machen Sie jetzt die “9 Tage Nachschau” bei Ihren Bienen.

Jetzt ist die Zeit, wo die Bienenvölker Schwarmstimmung bekommen. Wenn Sie nicht wollen, dass Ihre guten Völker schwärmen und damit ein großer Teil der Honigernte und vielleicht eine gute Königin verloren geht, sollten Sie jetzt mit der 9 Tage Nachschau beginnen.

Die Entwicklung einer Könign ist folgende:

  • 3 Tage – Ei
  • 6 Tage – Made
  • 8 Tage – verdeckelt.

Wenn ein Volk schwärmen will, legt die Königin Eier in die von den Bienen vorbereiteten Schwarmzellen. Nach 3 Tagen werden aus den Eiern Maden. Weitere 6 Tage werden die Zellen dann verdeckelt. Jetzt schwärmt das Volk mit der alten Könign und nimmt einen großen Teil der Bienen mit.

Sie müssen deshalb jetzt alle 9 Tage Ihre Bienenvölker nachsehen und prüfen ob sie irgendwo Schwarmzellen (Weiselzellen) angesetzt haben. Diese Zellen müssen Sie dann ausbrechen bzw. zerstören. Nun dauert es wieder 9 Tage bis das Volk schwärmen könnte. Arbeiten Sie dabei sehr gewissenhaft und übersehen Sie keine einzige Schwarmzelle, denn sonst schwärmt das Volk bestimmt.

Wichtiger Tipp:
Ein Volk mit Schwarmstimmung baut keine Mittelwände mehr aus. Sie dürfen solche Völker daher zunächst nur mit ausgebauten Waben erweitern.


Jetzt ist auch die Zeit Ableger zu bilden.

Ein Volk mit Schwarmstimmung kann gut und gerne 3 verdeckelte Brutwaben und einige Bienen abgeben – Sie nehmen den Schwarm gezielt vorweg - gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Suchen Sie zunächst in dem Volk, welches schwärmen will die Königin.
  • Wenn Sie diese gefunden haben, setzen Sie diese in einem Käfig fest. Sie können dazu auch ganz einfach den Abfangkäfig Iltis benutzen.
  • Holen Sie Ihren vorbereiteten 5 Waben Ablegerkasten, der schon mit 2 Futterwaben bestückt ist.
    Jetzt entnehmen Sie dem Volk das schwärmen will 3 schöne gedeckelte Brutwaben mit den Bienen die darauf sitzen.
    Zusätzlich kehren Sie die Bienen von 2 - 3 weiteren Waben in den Ablegerkasten.
  • Verschließen Sie den Ablegerkasten.
  • Das “Schwarmvolk” bekommt anstelle der entnommenen Brutwaben ausgebaute Leerwaben eingestellt.
  • Den Ableger bringen Sie an einen Standplatz wo er ca. 3 km vom ursprünglichen Platz entfernt aufgestellt wird.
    Der Ableger kann sich jetzt eine eigene Königin nachziehen.
  • Sie können jedoch auch eine Wabe mit einer Schwarmzelle in den Ableger stellen, dann geht es schneller.
  • Alternativ können Sie auch eine  begattete Königin zusetzen.
  • Bitte beachten Sie:
  • Ein so gebildeter Ableger wird keine unbegattete Könign annehmen.  Entweder Sie lassen den Ableger selbst eine Königin ziehen,                                                                                               verwenden eine Schwarmzelle oder geben ihm ca. 2 Stunden nach der Bildung eine schlupfreife Weiselzelle zu.

Königinnenzucht:

Auch hierfür beginnt nun die Zeit! Wenn Sie selbst Königinnen ziehen wollen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Suchen Sie sich ein schönes starkes Volk aus und entnehmen diesem Volk die Köngin, die Sie z.B. in einen Ableger einsetzen. Das Volk ist nun weisellos.
  • Setzen Sie das Volk, je nachdem wie viele Könginnen Sie ziehen wollen z.B. auf eine Zarge zusammen.
    Je enger das Volk sitzt, desto mehr Königinnen wird es ihnen anziehen.
  • Geben Sie 2 Stunden später den Zuchtstoff mit umgelarvten Weiselbechern in das Volk. Verwenden Sie dabei Zuchtrahmen. Wie ein Zuchtrahmen mit gedeckelten Weiselzellen aussieht zeigt das Bild oben.

Ausführliche Tipps geben wir hierzu auf der Seite zum Juni!


 

Königinnen zeichnen:

Königinnen Zeichnen leicht gemacht!

 

 

Wir empfehlen unbedingt die Königin zu zeichnen. Die Zeichenfarbe für 2020 ist blau. Wenn Sie dabei die Leuchtplättchen benutzen, finden Sie die Königin sehr leicht bei einer Nachschau oder wenn Sie die Königin zwecks Ablegerbildung finden müssen.

Das Zeichnen der Königin kann nicht jeder Imker mit der hand vornehmen. Wir empfehlen hierzu unser Taunus-Königinnen Zeichengerät Hier links im Bild. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Zeichenvorrichtungen ist das Oberteil des Plexiglaszylinders der neuen Zeichengeräte prismenförmig ausgebildet. Beim Nach-Oben-Bewegen des Schaumstoffkissens richtet sich die Königin zwangsläufig unter dem vorhandenen Schlitz aus, wird optimal fixiert und kann mit einem Zeichenpunkt oder Zeichenplättchen versehen werden. Das Gerät
wird mit einem Stempelkissen, das mit Hilfe einer "Gewindestange" in der Konsole und darunter liegender drehbarer Fokussierscheibe auf und ab bewegt wird, hergestellt.
Auch zum Flügelschneiden der Königin bestens geeignet.