Ihr Warenkorb
keine Produkte

Alles zur Varroabehandlung


Varroabehandlung

Die Varroabehandlung ist wichtiger denn je. Wir bieten Ihnen erprobte und bewährte Gerätschaften und Hilfsmittel. Sie sollten Ihre Völker rechtzeitig gegen die Varroa behandeln.

Es hat sich gezeigt, dass eine intensive Behandlung im Juli sehr wirkungsvoll ist.

Bitte beachten Sie, dass Sie auch für Ihre Imkerfreunde und den Bienen schlechthin eine Verantwortung mittragen!

Ein unbehandeltes Volk wird sich auflösen, wenn der Milbendruck zu hoch wird. Seine Bienen suchen in den Bienenstöcken der Umgebung Unterschlupf und infizieren diese - man spricht hierbei von der Reinvasion. So entsteht eine Kettenreaktion, die verheerende Außmaße annehmen und hunderten Völkern das Leben kosten kann!

Die Restentmilbung im November/Dezember ist eben deshalb von größter Bedeutung und sollte unbedingt durchgeführt werden, da man nur so sicher sein kann, dass die eigenen Völker mit nur einer geringen Milbenbelastung ins nächste Frühjahr starten.


  • Hier finden Sie unsere Auswahl an Säureverdunstern
    Ameisensäureverdunster

    Die richtige Behandlung Ihrer Bienenvölker mit der zugelassenen Ameisensäure ist ein Kunst. Das Ziel der Behandlung ist es, eine Ameisensäurekonzentration in der Stockluft zu erreichen, welche die Varronen zwar tötet, die Bienen jedoch nicht allzu stark angreift.

    Die Ameisensäure wirkt, da sie die Atmung der Varronen hemmt und diese übersäuert, bevor Sie eine auch für Bienen schädliche Konzentration erreicht. Schäden an Jungbienen in der Schlupfphase und der Bienenbrut können nicht ausgeschlossen werden.

    Es ist also wichtig, dass eine bestimmte Menge Ameisensäure in einer bestimmten Zeit (und über eine bestimmte Zeit) im Bienenstock verdunstet wird. Außerdem ist die Konzentration der Ameisenäure in der Luft abhängig von der Außentemperatur, der Luftfeuchtigkeit, der Beutengröße, dem Material der Beute...

    Eine zu niedrige Dosierung verfehlt ihre Wirkung gegen die Varronen, da diese sich ungestört weiterentwickeln können. Eine zu hohe Dosis tötet ebenfalls viel zu wenige Varroamilben - das gestörte Bienenvolk wird sich von der ätzenden Stockluft zurückziehen und als Bienenbart - mit den Milben im Huckepack - vor der Beute hängen. Die Königin wird dieses aber nicht tun und ist so der Gefahr durch die zu hohe Säurekonzentration im Bienenstock ausgeliefert. Hierbei kommt es immer wieder zu Königinnenverlusten.

    Die Idee der hier angebotenen Verdunster ist es, Ihnen zu helfen, die Untiefen der Ameisensäurebehandlung möglichst erfolgreich zu umschiffen.

    Eine Behandlung darf nicht vor und sollte direkt nach der letzten Honigernte im Jahr vorgenommen werden.

    Wir empfehlen den Erfolg der Behandlung durch das Einlegen von Vorroawindeln zu kontrollieren. Ebenso gilt es, den natürlichen Milbentotenfall vor und nach der Behandlung in Auge zu behalten.

    o
  • Hier finden Sie unsere Oxalsäureverdampfer.
    Oxalsäureverdampfer

    Hier finden Sie unsere Oxalsäureverdampfer.

    Weitere Informationnen entnehmen Sie bitten den Anleitungen der jeweiligen Geräte und der einschägigen Literatur.

    o
  • Zugelassene Varroabehandlungsmittel finden Sie hier.
    Zug. Behandlungsmittel
    Hier finden Sie zugelassene Behandlungsmittel gegen die Varroa - so die Ameisensäure ad. us. vet. und Milchsäure ad.us. vet..
    o
  • Diagnosehilfen
    Diagnosehilfen
    Überprüfen Sie den Milbendruck in Ihren Bienenvölkern. Hier finden Sie geeignete Hilfmittel.
    o
  • Sicher Dosieren
    Sicher Dosieren
    Hier finden Sie Dosierhilfen und Säureschutz für den Umgang mit den zugelassene Varroabehandlungsmittel, als auch mit unseren Drogerieartikeln.
    o
  

Seite:  1 

Varroaschieber Holz für Taunus - Zander Wanderboden

Varroaschieber Holz für Taunus - Zander Wanderboden

9,90 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
  

Seite:  1 

Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)